1928 – Hr. Lelandais gründet das Unternehmen, welches sich von Beginn an auf die Herstellung von Polstern für Holzblasinstrumente spezialisiert.

1976 – Hr. Glotin, Gründer einer Firma, welche Rohrblätter für Holzblasinstrumente herstellt und Material und Zubehör für Rohrblattbau verkauft, übernimmt das Unternehmen. Beide sich ergänzende Gebiete werden in der Glotin-Chedeville-Lelandais-Gesellschaft vereint mit Sitz in Ezanville, 20 km nördlich von Paris.

2005 – Die Gesellschaft Glotin-Chedeville-Lelandais wird verkauft. Der Finanzwirt des Unternehmens, Michel Ryckeboer, übernimmt die Sparte der Polsterherstellung und leitet die Neugründung der Gesellschaft Chedeville-Lelandais mit Sitz in Ezanville, Val d´Oise ein.

„Zwar bin ich kein Techniker, aber als Finanzwirt sind der Erhalt und die Weiterentwicklung des Wissens und der Fingerfertigkeit der Mitarbeiter des Unternehmens mein Anliegen, um den höchsten Ansprüchen von Herstellern, Reparateuren und Musikern gerecht zu werden“, so Michel Ryckboer.

Das Engagement der neuen Geschäftsleitung hat insbesondere eine Annäherung an die Spitzenklasse der französischen Holzblasinstrumentenhersteller einhergehend mit dem Bezug herausragender Werkstoffe (Leder und Filz) ermöglicht.

Seit 2005 hat sich der Name „Chedeville-Lelandais“ als Qualitätslabel bei zahlreichen Holzblasinstrumentenherstellern im In- und Ausland etabliert..

 

 

This post is also available in: Französisch Englisch Spanisch Koreanisch Japanisch Portugiesisch, Portugal Russisch